Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde in allen Bereichen der Industrie geforscht, konstruiert und erfunden. In verschiedenen europäischen Ländern versuchte man sich auch an einer Erleichterung der Feldarbeit.

Konrad von Mayenburg beschäftigte sich mit Geräten für die Bodenbearbeitung.

Pastor Fahrni tüftelte an Mähmaschinen.

Bei beiden funktionierte es. Und die Geräte hatten eines gemeinsam:


eine Achse !

 

Der Einachsschlepper war geboren.

Die Firma Siemens baute mit von Mayenburg die ersten Gartenfräsen, in der Schweiz kaufte die Firma Rapid die Rechte des Pastors Fahrni und baute Motormäher für die Bergbauern. Durch die ständige Weiterentwicklung standen die Geräte normalen Traktoren damaliger Zeit in nichts nach. Die relativ geringen Kosten zogen immer mehr Käufer an. Anfang der fünfziger Jahre gab es 20 - 30 Firmen, die Einachsschlepper bauten.

Die verschiedenen Ideen und die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten der Einachsschlepper machen diese Maschinen zu interessanten historischen Zeitzeugen der Landarbeit.













 

News

Axel`s Holder

Seid vielen Jahren ist das Interesse für Einachser vorhanden, erst mit einem Eigenbau zum Holzrücken. Später, nach vielen Besuchen auf unseren Treffen, sollte auch auf dem Feld mit dem Einachser gearbeitet werden.

Wie es der Zufall so will, fand sich auch ein Einachser. Leider komplett zerlegt (Er sollte einmal restauriert werden), aber nur bis zum Zerlegen ist man gekommen. Das sollte uns nicht abschrecken: Ab in die Werkstatt damit.

Getriebe

Schnell wurde das Getriebe zum Reinigen aufgebockt.

Hier gehts weiter.

__________________________________________________________

Treffen 2016

hier wollen wir dabei sein

 

 

11.-12.06.2016 Oldtimertreffen in Hösseringen mit Sonderthema

"Einzelhandel auf dem Lande"

24.-25.09.2016 32. Traktor und Nutzfahrzeugtreffen in Hänigsen

 

 

 

Achtung: kurzfristige Änderungen sind immer möglich.